Schloss – Hetmans Sitz

Von der Universität Zamość müssen wir unsere Augen und Gedanken zum Sitz des Hetman bewegen, umfangreich, Ein zweistöckiges Gebäude, das von der Straße zurückversetzt ist, Das hat eine lange Geschichte in diesen dreihundertfünfzig Jahren, die die Periode der Existenz der Zamość-Festung schließen.

Das Schloss wurde gleichzeitig mit der Gründung der Stadt vom bereits bekannten Hofarchitekten Morand errichtet. Leider ist keine Gravur erhalten geblieben, die seine damalige vollständig nachbilden könnte, für das Erscheinen des Lebens des Kanzlers, aber aus zahlreichen Notizen, verstreut in der Korrespondenz jener Zeiten, Es ist möglich, seine Silhouette zu enthüllen und in die Umgebung dieser Zeit zu stellen. Es war klein, wie es sich für einen Wohnsitz in einer Festung gehört, einflügelig, zweistöckig und mit einem Dachboden gekrönt wie so viele andere Häuser in Zamość. Umgeben von einem Viereck aus Wänden, durch die Stiftskirche und das Akademiegebäude von der Stadt getrennt, umgeben von einem Ring von Gärten, es sorgte für Abgeschiedenheit und den gewünschten Frieden für die Bewohner.

Es überlebte in diesem Zustand und seiner Umgebung bis ins 18. Jahrhundert. In seinem fünften Jahrzehnt wurde er von der damaligen Ordinate von Tomasz ernannt, von der ersteren, altes Schloss, bildet den zentralen Kern des Gebäudes, umgewandelt mit Seitenpavillons und Nebengebäuden, verbunden mit dem Hauptteil der Galerien, in der Moderne, geräumiger Palast. Italiens Columbani, Hofarchitekt, lehnte die Begrenzungswände während dieser Rekonstruktion ab, Abschaffung dieses sichtbaren Zeichens der Barriere. Erhalten mit 1802 r. Die Zeichnung des Schlosses zeigt uns wieder dieses Werk eines italienischen Meisters, mit einem Mansardendach, Fassade und Fassade und Eingangstor mit Rokoko-Skulpturen.

Die folgenden Jahre haben nicht viel hinzugefügt, und sie haben viel gefangen genommen.

Die letzte Renovierung des Palastes, was jedoch nicht zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht wurde, gestartet in 1802 r. Stanisław, Verheiratet mit Zofia Czartoryska, Tochter von Prinz Adam. Die Renovierung sollte im Sinne des damals in der Architektur vorherrschenden Klassizismus erfolgen, und Itar anvertraut, Italiener, die sich in Polen niedergelassen haben, der als Architekt auch Zeichenlehrer an der Zamość High School war, Auch ausländische Meister waren an der Vorbereitung der Projekte beteiligt.

Politische und militärische Ereignisse finden im ganzen Land statt, und auch Zamość selbst, der sich im Zentrum des Geschehens befand und von Hand zu Hand ging, waren der Grund für die Aufgabe der bereits in der Nähe des Wiederaufbaus begonnenen Arbeiten. Die Österreicher, die verschiedene Gebäude in der Stadt für die Bedürfnisse der Armee beschlagnahmt hatten, verschonten das Schloss nicht, die bald nicht mehr Eigentum der Ordinaten war, ging in die Hände der Regierung des Kongresskönigreichs über, und bald durch seine Umwandlung in die Hände der russischen Regierung. Letzterer hat ein Militärkrankenhaus darin untergebracht und nach einigen Änderungen Ihren Wohnsitz in die Vorlage der damaligen Kasernengebäude gebracht.

Und er wurde von dem nachdenklichen Gedanken des ehemaligen Kanzlers gestreichelt, der den Hof vor dem Palast mit einem in der Sonne funkelnden Brunnen beleben wollte. - Spätere Entailer untersuchten die Innenwände liebevoll mit der "Fresco Secco" -Technik von Łukasz Smuglewicz, der Vater des berühmten Franziskus.

Heute gibt es keine Gärten, die es auf drei Seiten umgeben, wie es zu Zeiten von Hetman war, aber vielleicht konnte man es in der lebhaften Phantasie in der Abenddämmerung sehen, Gleiten zwischen Obstsorten und Weinreben, die hohe Figur von Zamoyski, manchmal beugte er sich über die Salatstangen, Blumenkohl, Majoran oder Rettich in einer Pfanne mit Hortulanus, er hat den großen Jurgel nicht verschont.

Oder mit Herrn Wydzierżewski Ambroży in einem wirtschaftlichen Gespräch darüber, Wie viele Roggen und Hülsenfrüchte sind bereits für Lastkähne und Kommissare in Krzeszów übrig geblieben - bald werden reinrassige Schafe vom brandenburgischen Markgrafen Jerzy Fryderyk zum Schafstall von Sitaniec kommen - und Büffel aus Siebenbürgen und Wallach zur Überwinterung, ob sie ein anständiges Zimmer haben.

Oder mit dem Namen Korzeniowski in gegenseitiger Sorge um Woźniki und Zoner - beide müssen die Rasse mit aus der Türkei und Italien importierten Pferden verbessern - und hören, was mit Bedacht richtig ist.

Oder mit dem Namen Knut Samuel - wie viele Glaser und Glasscheiben wurden aus dem Stahlwerk in den Palast geschickt - und ob die von Ausländern bestellte Wańczosy die geordneten Sägewerke pünktlich fertigstellen wird - und dass die armenischen Kurdybans aus einheimischen Ziegenfellen zu sein scheinen Sei edel und wunderschön mit Geländerhockern geschmückt.

Oder in einem vertraulichen Gespräch mit Szymonowicz, in den Ferien, die in Zamość selten sind, wem er sich in Abwesenheit seines geliebten Sohnes Tomasz anvertraute, kleiner Junge, da und wieder rennen hier zwischen den Büschen, weil zu müde von dem kindischen fremden Kopf, obwohl es einfach ist, die Wörter zu verdauen und jetzt ein wenig zu spielen, unter dem wachsamen Auge deines liebenden Vaters kannst du.

Auf der Bank setzten sich Hetman und Simonides, eine kürzlich erfolgreich gegossene Medaille mit der Ähnlichkeit eines Kanzlers genau zu betrachten - und viele von ihnen werden als Geschenke für Gelehrte und als Souvenirs für Patenkinder benötigt.

Und freundschaftliche Gespräche werden in einem von Herzen kommenden Geständnis fortgesetzt…

Bistrucius aus dem sonnigen Italien jede Woche, In Venedig bildet er sich unter dem Kommando des Kanzlers in Malerei aus, kehrt zurück.

Giacomo Lauro wartet auf die Anweisungen der Königin, nach denen die stiche von der livländischen expedition er machen würde - nicht zu vergessen das ino, gleich morgen, Briefe senden.

Santi Gucci hatte einen Zug und wartete lange auf die Gestaltung des Brunnens, bis die Entmutigung einen Mann überwältigt - man muss die ursprüngliche Absicht aufgeben und vielleicht ein Blumenbeet in die Mitte werfen - oder vielleicht ist es besser, den Hof frei zu lassen ?

Darüber drückte Donat in Zamość, an dem der gutmütige Ursinus arbeitete, und Lenscius tat auch sein Bestes, Karnkowski-Primas, wütend und neidisch, Er führt hässliche Gespräche in Warschaus politischen Diskursen und macht ihn zu einem unverdienten Ärger, weil es anderswo schwer zu sehen ist, Gleichzeitig decken Pokucie und die Region Podkarpacie die Dunkelheit der Tataren ab. - Wie live, keine Grammatik ist schuld daran.

Er muss eine Wohnung für Burski vorbereiten, da ist es möglich zu heiraten - nicht Iza, verheiratet an der Akademie..

Es geht um Bilder für die kommende Stiftskirche.

Über den jüngsten Besuch des jungen Dousa, der auch auf seiner Reise über Zamość stolperte.

Es geht um Manuskripte, mit wem Nicephorus der Grieche sich an die Akademie wandte, um einen Lehrstuhl für Griechisch zu bekommen,,oder über die Śmigleckie-Brüder, die im fernen Rom im Jesuitenorden steckten, Sie beraubten die Universität ihrer jungen Kraft und die Nachrichten wurden mit Hilfe des Hetman sorgfältig gesammelt.

Über Szymonowicz 'poetische Ferien in Czernięcin. Über den unglücklichen Jan aus Czarnolas.
Und so plaudern sie leise im westlichen Schein, der durch die Blätter junger Bäume blättert, bis alles in der Luft und am Boden zum Schlafen angeordnet ist - und am Tor die Gestalt des sanften Mönchs Convallius, unter dessen Füßen knirscht der Schotterweg.
Dieser italienische Vater Dominicus fiel auf seltsame Weise ins Herz.
Mit ihm würde sie gemeinsam die Abendgebete sprechen.
Und mit ihm in einem Jahr - wird sterben…
Vielleicht erlaubt uns dieselbe Vorstellung, das sich abzeichnende Gesicht von Władysław IV durch einige der Palastschächte zu sehen, der, umgeben von Brüdern, den Rektor der Akademie im Schloss empfing und die Privilegien der Universität bestätigte.
Oder vom Tor der Ordinate Jan, die mit der frisch vermählten Maria Kazimiera d 'Arquien zur grausamen Parade kommt, die weder Glück noch Gesundheit in ihrer Herde fanden und die noch einmal, in der Gesellschaft eines anderen, ein königlicher Gatte mit einem buschigen Schnurrbart, er würde dieses Schloss zwanzig Jahre später besuchen und sich dann an diese inbrünstigen Briefe erinnern, zwischen dem Palast und Pielaskowice zirkulieren.
Unsere Herzen werden stolz sein auf den Anblick der Ordinate Marcin von der Wiener Expedition, die mit den Gefangenen zurückkehrt, das große Banner des Wesirs.
Vielleicht sehen wir ihn von bewaffneten Stadtbewohnern vorangestellt, die Ehrengarde bilden, zu den Klängen der Musik, Von der Seite der Stiftskirche geht es zum Palast vom August II, das soll von der ordinierten Witwe Anna aus Gnina Zamoyska übernommen werden - das gleiche, was kurz darauf in einem Höflichkeitsbogen Zar Peter begrüßen wird, der seine Haustür betritt, und dasselbe, an welchem ​​Sterbebett, im gelben Kerzenlicht, lieber standhaft in der letzten Stunde ausgedrückt, Der Bruder des Bischofs von Kamieniec heiratete ihre Tochter Maria mit der jüdischen Starosta.

Tausend Russen, Nach den Wünschen von August II. wurde die Burg versenkt, Der Hof wird plötzlich schwärmen, dass es keinen Platz für uns geben wird - und Mazepa, eingewickelt in einen Pelzmantel, wird seinen weiten Raum durchqueren, wie im Herbst, der ehemalige blaue Morgenfrost, ferne Jahre.

Józef II. Mit dem Gefolge aus dem Haus der Stadtbewohnerin Kawowa, in dem das Gasthaus stand, zu Fuß zum Schloss, Er wird diese Prozession der königlichen und hetmanischen Gäste schließen und uns davon abhalten, unsere Gedanken auf frühere Jahre zu übertragen und nach Dingen zu suchen, die in ihnen im Kreis dieser Mauern geschehen.