Unerwünschte Bauobjekte in der Struktur der Altstadt

Unerwünschte Bauobjekte in der Struktur der Altstadt

„In den letzten Jahren wurde in Zamość kein Gebäude gebaut, das würde es verdienen, ein Kunstwerk der angewandten Kunst genannt zu werden. Es ist schwer, auf diejenigen hinzuweisen, die nicht einmal herausragend oder interessant sind, aber auch neue Gebäude korrigieren. Nijaka, zufällig, manchmal ist es schrecklich hässlich – So sieht die neue Architektur von Zamość aus ".

So charakterisieren sich die neuen Gebäude von Zamość: Leiter der Abteilung Raumplanung, Bau und Denkmalschutz des Gemeindeamtes in Zamość, sein Stellvertreter und Vorsitzender der Regionalen Architektenkammer Lublin. Solche Einschätzungen geben Anlass zum Nachdenken über Architekten, und über Bautechniken, und über Investoren, und über Entscheidungsträger, die technische Projekte genehmigen, und dann fertige Gebäude sammeln.

Chaotisch, Architektur ist aus ihrer Kubatur herausgewachsen, In vielen polnischen Städten werden Gebäude gebaut, deren Plan und Ästhetik katastrophal sind. Es gibt jedoch solche Städte, in dem das Problem der Unterordnung des Neuen gelöst wurde, privates architekturspezifisches Konzept.

Zamość sollte sich besonders darum kümmern, dass sich die neuen Gebäude in der Stadt klassenmäßig nicht von den Gebäuden und Mietshäusern der Altstadt abheben. Und wie ist es im historischen Zentrum?

In der Zeit des sozialistischen Realismus (1949-1956)49 In der Altstadt von Zamość wurden zwei Mietshäuser errichtet. Das Mietshaus wurde eingebaut 1956 r. an der Ecke der Westfront des Großen Platzes und der Leninstraße (derzeit ul. Grodzka) erhielt die entsprechende architektonische Dekoration der Fassade. Im selben Jahr wurde in Rynek Solny ein einstöckiges Arkadenhaus gebaut (Ecke Zamenhofa Straße). Es wurde auch richtig an die umliegenden Gebäude angepasst.

Es sollte notiert werden, dass beide Projekte sehr erfolgreich waren und nicht die Merkmale der damals sozialistisch-realistischen Architektur zeigten, wie die monumentale Neuskalierung von Stadtkomplexen und einzelnen Gebäuden oder die Verwendung frei interpretierter Formen historischer Details.

Die schlechteste Investitionsperiode für die Altstadtlandschaft liegt in den Jahren 1967-1973. Zu dieser Zeit wurden fünf Gebäude errichtet, die eine klare Dissonanz mit historisch geformten Gebäuden darstellen.

W. 1967 An der Ecke Kościuszko-Straße und Wolności-Platz wurde ein vierstöckiges modernistisches Bürogebäude von Przedsiębiorstwo Ceramiki Budowlanej errichtet. Später beherbergte es das Provinzkomitee der polnischen United Workers 'Party, und jetzt gibt es ein Bezirksarbeitsamt.

Das Bürogebäude von Przedsiębiorstwo Ceramiki Budowlanej wurde eingebaut 1967 r. an der Ecke der ul. Kościuszko und pl. Freiheit.

W. 1970 An der Ecke der Straßen Grecka und Staszica wurde ein einstöckiges Mietshaus gebaut. Die interessante Tatsache ist, dass es ein Privateigentum war. Im Zeitraum 1945-1989 Innerhalb der Altstadt blieben nur drei Mietshäuser in privater Hand. Alle anderen wurden kommuniziert. In Jahren 80. XX w. Das Mietshaus wurde verkauft, weil die Eigentümer Zamość verlassen hatten. Derzeit beherbergt es das Berufsbildungszentrum.

Das Gebäude des Berufsbildungszentrums mit rd. 1970 r. in der Staszica Street 4. Hotel „Renesans” wybudowany w 1971 r. an der ul. Grecka.

W. 1971 Im Jahr des Jahres wurde in der Grecka-Straße auf den Fundamenten der ehemaligen armenischen Kirche das Hotel "Renaissance" errichtet. Es ist steif, dreistöckig, Der horizontal angeordnete Block drückt die harmonische Anordnung der Formen des historischen Ensembles. Aus diesem Grund wurde der Name des Hotels "Renaissance" vergeben, dass Zamość während der polnischen Renaissance gegründet und gebaut wurde. Andererseits entsprechen Form und Einrichtung des Gebäudes nicht vollständig den Merkmalen der Renaissance-Architektur, nur zum sozialistisch-realistischen Kitsch.

Die Vorhangfassade des PAX-Verwaltungs- und Geschäftsgebäudes ist in seiner Umgebung ebenfalls unbekannt, eingebaut 1972 r. an der Kreuzung der Leninstraßen (derzeit Grodzka) und Przybyszewski (derzeit Collegiate).

PAX-Gebäude („Veritas”) eingebaut 1972 r. an der Kreuzung von ul. Lenin (derzeit Grodzka) und Przybyszewski (derzeit Collegiate).

 

W. 1973 an der Ecke der Straßen Grecka und Armiańska, gegenüber dem rechten Flügel des Hotels "Renaissance", Das Haus der verschiedenen Handwerke wurde gebaut. Zu dieser Zeit wurden solche Häuser außerhalb des historischen Stadtzentrums gebaut. Anscheinend wurde dies von "Momentum" eingestellt, die Unterschiede in Form und Einrichtung der benachbarten Mietshäuser nicht zu bemerken.

Haus des verschiedenen Handwerks, gebaut in 1973 r. an der Ecke der Straßen Grecka und Armiańska.

 

Die fünf oben genannten Gebäude befinden sich bis heute in der Struktur der Altstadt von Zamość. Die Beurteilung dieses Sachverhalts kann komplex sein.

Kostrowicki schrieb, Das: „Kann anders interpretiert werden, und sogar Statistiken fälschen, Berichte, Meinungen und Pläne, aber die Landschaft kann nicht gefälscht werden. Die Landschaft zeugt immer von der Wahrheit über die menschliche Wirtschaft. ".

Bogdanowski argumentierte ähnlich: „Die historische historische Landschaft erscheint als strenger Prüfer der wirtschaftlichen Aktivitäten, genannt Planung und räumlich. Daher grenzt das Paradoxon an die Tatsache, dass die Raumplanung in der Volksrepublik Polen bei all ihren Nachkriegsaktivitäten die Existenz von Landschaft praktisch ignorierte ".

Du solltest urteilen, dass es um die Wende der Jahre gebaut wurde 60. ich 70. XX w. umstritten in Form von fünf Objekten resultierte eher aus der Unkenntnis der Behörden als aus der Unwissenheit der Designer. Die Architekten mussten über ausreichende Informationen zur Neugestaltung städtischer Grundrisse verfügen, wenn auch nur aus diesem Grund, dass Zachwatowicz und Wieczorkiewicz vor und kurz nach dem Zweiten Weltkrieg auf die Notwendigkeit des Schutzes der Altstadt hinwiesen.

Nur im 1976 Jahr, drei Jahre nach dem Bau des Dorfes 1973 r. Haus der verschiedenen Handwerke, das letzte umstrittene Gebäude in der Altstadt, Ein Plan zur Aufwertung von Zamość wurde nach den Entwürfen von J.. Macha i A.. Fünf. Unglücklicherweise, es wurde bis heute nicht implementiert.

Es sollte zurückgerufen werden, dass die Restaurierung der historischen Komplexe von Krakau und Zamość den Resolutionen des Präsidiums der Regierung von gewidmet war 1974 r. In Tag 31 im Mai desselben Jahres verabschiedete der Ministerrat die Resolution Nr 139 über die Aufwertung von Zamość, diesem Projekt einen nationalen Rang geben.

In zwanzig Jahren (1974-1994) ca.. 60% Wohngebäude in der Altstadt, Einführung unter anderem. neue Infrastruktur: Kanalisation und Zentralheizung.

In Tag 14 von Dezember 1992 r. Die Altstadt von Zamość wurde in die Liste des UNESCO-Weltkultur- und Naturerbes aufgenommen. Er ist einer von über 830 von der internationalen Gemeinschaft geschützte Objekte in 138 Länder der Welt.

Diese Tatsache verpflichtet die Stadtverwaltung und ihre untergeordneten Dienste: Planung, städtisch, Architektur- und Naturschutzarbeiten zur besonderen Pflege der Kulturlandschaft der Stadt. Schutz sollte unter anderem bestehen,. auf eine sehr sorgfältige Einfügung neuer Gebäude - Siegel in der historischen Struktur der Stadt.

In den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts. Es wurden nur zwei Füllungen erstellt, im Besitz von natürlichen Personen. Das Mietshaus mit Arkaden an der Kreuzung der Straßen Ormiańska und Bazyliańska wurde gebaut 2000 r.

 

Mietshaus mit Arkaden an der Kreuzung der Straßen Ormiańska und Bazyliańska, gebaut in 2000 r.

"Corner PUB" in einem neuen Mietshaus an der Kreuzung der Straßen Żeromskiego und Bazyliańska 2005 r.

In einem Mietshaus eingebaut 2005 r. an der Kreuzung der Straßen Żeromskiego und Bazyliańska, in seiner Ecke, "Corner PUB" erstellt.

Beide Mietshäuser sollten als äußerst erfolgreich eingestuft werden, weil sie solche charakteristischen Motive von Zamość-Mietshäusern enthalten, wie Arkadenarkaden und Dachgauben.

Vergleichen wir die Fotos der neuen Gebäude mit den Fotos, welches ein Fragment des Großen Marktplatzes zeigt. Auf der linken Seite sehen wir repräsentative armenische Mietshäuser, befindet sich an der Nordfront des Marktplatzes. Auf der anderen Seite sehen wir geradeaus „typische“ Zamość-Mietshäuser, die den Architektur- und Landschaftskanon der Altstadt von Zamość definieren. Der Vergleich ist eindeutig, Welche Gebäude stellen eine Dissonanz in der historischen Struktur von Gebäuden dar?.

Das Foto zeigt die Altstadt von Zamość aus der Vogelperspektive. Die Legende beschreibt es: Objekte mit außergewöhnlichen städtischen und architektonischen Werten; Objekte in den Jahren gebaut 70. XX w. fremd für die historische Struktur von Gebäuden und zwei Mietshäusern 2000 ich 2005 r., die perfekt in die Stadtlandschaft passen.

Derzeit gibt es in der Altstadt kein freies Grundstück für Neubauten. Diese Gebäudeviertel werden erneuert, die im Revalorisierungsplan enthalten sind. Daher sollte alle Aufmerksamkeit auf fünf Objekte gerichtet und reflektiert werden, wie man sie an die umliegenden Gebäude anpasst.