Zamość Śródmieście - Sightseeing - Zamoyskis Residenz

Fast gegenüber von D.. die Residenz der Familie Zamoyski, Derzeit Sitz der Provinzjustizbehörden. Es liegt auf der Achse der städtischen Zusammensetzung im Westen. Teil der Stadt. Im hinteren Teil des Palastes befindet sich ein geräumiger offener Innenhof, an den Seiten von langen Nebengebäuden eingerahmt. Im hinteren Teil des Palastes schloss sich ein Innenhof mit 3 Seiten der unteren Flügel der Nebengebäude. Die Architektur des Palastes ist aufgrund zahlreicher Rekonstruktionen heterogen.

Die ursprüngliche Residenz, errichtet von Jan Zamoyski in 1. 1579-8S je nach Ausführung. B.. Moranda, Es war vom Rest der Stadt durch seine eigenen Bastionsbefestigungen mit einem Tor an der Vorderseite auf der Achse des Fundaments getrennt. Hetman's Palace, Länge. 60 m, vierzehn Fenster, zwei Geschichte, Nach dem Wiederaufbau steckt es in den Wänden des heutigen Hauptkörpers. Es hatte eine monumentale Front, Zweiflügelige Treppe, die in den ersten Stock der Ehre führt (edler Boden) mit einer Loggia mit vier Arkaden - einem Portikus. Ein Turm namens. Altar, mit einer Terrasse, Von dort gab es einen Blick auf die Stadt und die Umgebung.

In diesem Palast empfing Jan Zamoyski als Großkanzler ausländische Gesandte, hier unternahm er auch die Fastnacht des hl. 1588 ein ausgezeichneter Kriegsgefangener - Maksymilian, Erzherzog von Österreich, wer hielt seine Tochter für die Taufe. Der Sitz der Ordinate und ihr Fraucimer waren 2 separate Gebäude hinter dem Palast (heutiger westlicher Heckflügel). Während der Regierungszeit von Jan Zamoyski Sobiepan wurde der Palast mit zahlreichen Kunstwerken niedergebrannt 1658, es wurde jedoch bald wieder aufgebaut und in 1660 wurde - auf Initiative der Ordinate - zum Ort eines wichtigen kulturellen Ereignisses, Das war die Theateraufführung von Corneilles Stück "Cyd", übersetzt von Jan Andrzej Morsztyn in polnischer Sprache.

Während der Regierungszeit von Marcin Zamoyski, in 1. 1689- 90 Der Palast wurde im 2. Stock von J erbaut. M.. Linie, und die Innenräume erhielten reichhaltige Malerei und skulpturale Ausrüstung. Der Palast von St. 1. 1747- 51, während der Regierungszeit von Tomasz Antoni, der Ordinate, nach dem Design. Architekten aus Zamość, J.. von Kawe und J.. EIN. Bema (Die Arbeit wurde von J.. Columbani). Der Palastkörper erhielt hohe Mansardendächer (Mansarde) und war durch zweistöckige Galerien mit der hinteren verbunden, zach. Nebengebäude, dzięki ‘Czemu powstał zamknięty dziedziniec za pałacem. An der Vorderseite wurde ein Ehrenhof nach französischer Art angelegt, indem am Hauptkörper Pavillons und senkrechte Seitenflügel mit Eckpavillons mit zerbrochenen Zeltdächern errichtet wurden. Der Hof war von der Stadtseite durch ein Eisengitter mit einem Steintor verschlossen, gekrönt mit Rokoko-Skulpturen.

Die nächste Modernisierung der Residenz im klassischen Stil wurde in begonnen 1806 Stanisław Kostka Zamoyski, ein herausragender Förderer von Kunst und Kultur, nach zuvor bestellten Entwürfen von nationalen Architekten (Piotr Aigner, Jakub Hempel, Henryk Ittar) und Französisch (EIN. Dufour, P.. Fontaine, CH. Percier). Zu den Projekten gehörte die Einrichtung eines Museums. Umfangreiche Arbeiten wurden durch Kriegsunfälle in unterbrochen 1809. Seitdem war der Palast nicht mehr Sitz der Ordinaten; w 1821 es wurde zusammen mit der Stadt an die Staatskasse verkauft. Es gibt schwache Spuren des von Ittar initiierten Wiederaufbaus - mehrere Kamine der zystischen Klasse. Die einst reichhaltige architektonische Ausstattung wurde beim Wiederaufbau des Palastes nachher zerstört 1831 in einem Militärkrankenhaus. Zu dieser Zeit wurde der zweite Stock angehoben und die Erhebungen wurden von den ursprünglichen Abteilungen entfernt. Die Mansardendächer über der Karosserie und den Flügeln wurden durch einfachere ersetzt. Im Pavillon Süd. Eine orthodoxe Kapelle wurde eingerichtet. Nach der Auflösung der Festung, St. 1866 Justizbehörden fanden hier Platz (w 1918 In Zamość wurde ein Bezirksgericht eingerichtet, derzeit Provinz). Der Ehrenhof vor dem Palast ist mit Bäumen bedeckt und dient als Platz.

W pn. Ein Flügel des Palastes beherbergt Drukarnia Zamojska, die eine über fünfzigjährige Tradition hat. Gegründet in 1921 Als Druckerei des Zamojski Sejm wurde sie von Mieczysław Klauznicer auf ein hohes Niveau gehoben. Einige der bibliophilen Veröffentlichungen der Zamość Book Lovers Society wurden hier gedruckt, m. im. w 1925 Gedichtsammlung "Kwadraty" von Stanisław Młodożeniec, Mitbegründer des polnischen Futurismus, Professor des Zamość Gymnasiums. Hier wurden regionale Magazine gedruckt: "Zamojska Land", "Teka Zamojska", "Word Zamojskie" und andere. Im Juli 1944 Die Maschinen wurden davor bewahrt, von den Deutschen weggenommen zu werden

Nebengebäude - das 2 einstöckige klassizistische Gebäude im rechten Winkel zueinander, Verbindung nach Süden. der Flügel des Palastes und neben dem d. Arsenal, Heute sind die Büros mehrerer Abteilungen des Rathauses von Zamość besetzt. Sie wurden Mitte des 18. Jahrhunderts erbaut. auf der Arena (verbunden. dann "raiszula"), wozownię i masztalernię; verbrannt während der Belagerung von 1809 wurden dann innen gründlich umgebaut, mit einer Änderung in der Art der Verwendung. Die Fassaden erhielten ein neues architektonisches Design im klassizistischen Stil, mit Rost an den Ecken.