Zamość "Podkarpie"

Auf der Achse, die die Stadt in zwei Hälften teilt, lass uns zum Markt gehen, 3 Maja Street hinunter in Richtung der östlichen Bastion.

Unterwegs müssen wir auf ein großes Gebäude achten, genannt "Podkarpie", in dem früher das Kloster von Pater Dr.. Das. die Brüder und das von ihnen unterhaltene Krankenhaus, und heute ist es einem Wohnhaus gewidmet, Fast so viele Besitzer wie die Besitzer haben Fenster.

Sein Gründer, v 1660 r. Es gab einen Suffragan aus Chełm X.. Mikołaj Świrski. Die Kirche abgerissen, und daneben ein Kloster und ein Krankenhaus, er legte in sie die Hospitalisten, die sowohl kranke als auch verwundete Soldaten pflegten, wer und in die Stadt und zu anderen Krankenhäusern, Wenn es nötig war, eilten sie zu medizinischer Hilfe.

Die Kirche wurde hoch angesehen. Inbrünstige Gebete wurden darin vor dem wundersamen Bild der Jungfrau Maria dargeboten, berühmt für, die Ende des 17. Jahrhunderts als Privateigentum von Zielotyński, ein Vorort von Lemberg, während eines Brandes in den Vororten von Lemberg eines der wütenden Brände, als alles andere in Flammen stand, überlebt.

In einer feierlichen Prozession zur Stiftskirche gebracht, geführt von dem Chełm-Bischof X., der zu dieser Zeit Zamość besuchte.

Stanisław Jacek in Święcice Święcicki, vor der Kirche oo. Brüder und Schwestern "dachten", mach weiter ohne aufzugeben. Verstanden haben, dass das Bild einen Ort gewählt hatte, an dem unerschöpfliche Gnaden gezeigt wurden, wurde es religiösen Personen anvertraut.

Der Brunnen im Klosterhof zog viele fromme Menschen an, die, indem sie davon tranken, ihre Gesundheit mit starkem Glauben wiedererlangten, wie die damals geschriebenen Wunder belegen.

Nach der Unterdrückung 1784 r. Die Brüder gingen an einen anderen Ort - und die Mauern waren verlassen, als ob sie bei einer Auktion gegen Andersdenkende in einen Spott geraten wären. Das wundersame Gemälde wurde von ss begrüßt. Barmherzig in Zamość, die das Kloster verlassen, sie nahmen ihn mit nach Szczebrzeszyn.