Zamość - Sightseeing - Route 3

Der große Markt – Mietshäuser. Angrenzend an das Rathaus gelten Häuser, die als die schönsten gelten, Von dort aus besuchen wir den Marktplatz. Die Nordfront des Marktplatzes ist ul. Armenisch, bereits von Jan Zamoyski für Armenier vorgesehen, wer handelte im Handel. Privileg von 1585 r. garantiert die Rechte und die Freiheit der Religion, a z 1589 r. es ermöglichte die Organisation einer separaten armenischen Gemeinschaft mit einem eigenen Gericht. Die Armenier schufen schnell die zahlreichste und wohlhabendste Gruppe ausländischer Staatsangehörigkeit in der Stadt, die Ende des 17. Jahrhunderts an Bedeutung zu verlieren begann., was in 1738 r. war der Grund für die Liquidation ihrer Gemeinde. Bei nein. 30 Wohnhaus. "Wilczkowska" nach dem Namen seines nächsten Besitzers, Jan Wilczek – der Stadtrat von Zamość. Es hat eine reichhaltige Außendekoration abgeleitet von 2 Hälfte. XVII w., mit zwei Arkaden. Ursprünglich in den frühen. XVII w. es gehörte dem Professor für Philosophie Adam Burski, einer der herausragendsten Wissenschaftler der Zamość-Akademie. Die frühbarocke Dekoration der Fassaden stammt aus dem 1. Jahrhundert. 1672-76 hergestellt vom damaligen Besitzer Jan Wilczek. Es ist auch mit Reliefs von St. verziert. Johannes der Evangelist und Johannes der Täufer – Eigentümer Gönner, Mary als Madonna – die Patronin seiner Frau und St.. Thomas der Apostel mit 3 mit Speeren – des Wappens von Zamość.

Bei nein. 28 Mietshaus "Rudomiczowska" im l errichtet. 1645-72 von prof. Hieronim Kołakowskis Zamość-Akademie, und dann von Bazyli Rudomicz verwendet, Mediziner und Chronist. Bei nein. 26 Mietshaus "Unter dem Engel". auch das Mietshaus "Bartoszewiczów", gebaut in l. 1632-34 vom wohlhabenden Kaufmann Gabriel Bartoszewicz. Flachrelief Pflanzen- und Tierschmuck an der Fassade, eine Figur des Erzengels Gabriel in der Nische im ersten Stock – der Patron des Besitzers, Löwen und ein fantastischer Drache an der Wand des zweiten Stocks. Über dem Portal eine Kartusche mit St.. Jerzy zu Pferd.

Bei nein. 24 Mietshaus "Under the Marriage" oder "Szafirowa", errichtet nach 1642 r. Der Name kommt von der Farbe des Polychroms (rekonstruiert) und nicht mehr vorhandene Reliefs, die die Fassade schmücken. Diese vier Mietshäuser sind Sitz des Bezirksmuseums, deren Ursprünge gehen zurück 1925 r. Die wichtigste historische und künstlerische Ausstellung zeigt die Geschichte der Stadt mit ihrem Modell (zog von Kojec hierher), die ursprüngliche Charta für den Standort von Zamość z 1580 r., Porträts von Ordinaten – insbesondere die Figur des Stadtgründers Jan Zamoyski. Im ersten Stock befindet sich im großen Vorraum mit einer Nische eine Ausstellung, die dem geistigen und kulturellen Leben der Stadt gewidmet ist. Das Zepter des Kanzlers der Zamość-Akademie zeichnet sich durch aus 1619 r. und Gemälde von Józef Brandt ("Zaporozhets" mit 1895 r.), Józef Mehoffer ("Znad Leman" z 1919 r.), Aleksander Orłowski ("Lisowczyk"), Maksymilian Gierymski ("Genreszene"), Rafał Hadziewicz („Sw. Michael Archangel "und die Skizze" Holy Trinity ") und Olga Boznańska ("Im Park"). In den übrigen Räumen befindet sich eine archäologische und ethnografische Ausstellung. Stadthäuser der Ostfront. anfangs gehörten sie den Armeniern, aber im 17. Jahrhundert. wurde Eigentum von Akademieprofessoren und Apothekern.

Bei nein. 8 Mietshaus "Under St.. Kazimierz ", Name von der Figur des hl.. Kazimierz mit 1697 r., Patron des damaligen Besitzers Kazimierz Lübecki, des Bürgermeisters von Zamość. Bei nein. 6 Mietshaus "Birkowska" oder "Academic" im l errichtet. 1600-16 von Szymon Birkowski, Professor für Medizin an der Zamość-Akademie. Im ersten Stock befindet sich ein erhaltenes Gründerhaus im Portal und im Raum befindet sich eine Zwischenfenstersäule mit einer römisch-dorischen Semisäule. Bei nein. 2 Mietshaus "Piechowiczowska" oder "Apotheke" errichtet in 1609 r. von der Apotheke, Szymon Piechowicz, Professor für Medizin und langjähriger Rektor der Zamość-Akademie. Von mehr als 350 lat beherbergt bis heute eine apotheke. In der Südfront. Mietshäuser sind den italienischen Designs am nächsten, einstöckig mit Dachböden, Vier-Fenster, mit Arkaden und Arkaden. Bei nein. 23 das Mietshaus "Telanowska" oder "Zamoyski", das in der. 1591-99 von B.. Moranda für den italienischen Kaufmann Franz Tellani, w l. 1599-1657 Eigentum der Ordinaten. Ende des 19. Jahrhunderts. Der zweite Stock wurde hinzugefügt, Der Fensterfries und der Dachboden wurden entfernt. Es hat eine charakteristische Anordnung des Innenraums im Erdgeschoss ohne Vorraum und eine geometrische Gewölbestreifendekoration. Bei nein. 25 das von B. entworfene Mietshaus "Morandowska II" oder "Fołty-nowiczowska". Moranda. Von 1644 r. Eigentum des Professors für Philosophie und Recht und des Rektors der Zamość-Akademie, Marcin Fołtynowicz. Es zeichnet sich durch einen reichhaltigen, tiefreliefierten Fries mit Rosetten aus. Bei nein. 27 Mietshaus "Szczebrzeska" z 1600 r., Stadteigentum als sicherer Ort, um Schätze aufzubewahren. Bei nein. 29 Mietshaus mit 1600 r. errichtet vom Hofmaler Zamoyski, Krzysztof Bystrzycki, es hat viele Elemente des Mauerwerks der Spätrenaissance erhalten. Bei nein. 31 das Mietshaus "Turobińska" aus dem. 1604-10 nach dem Design. B.. Moranda durch die Ordinatenstadt Turobin. Es beherbergt die PTTK-Niederlassung in Zamość.

In der Westfront. fällt unter nr. 5 Das Ende des 17. Jahrhunderts errichtete Mietshaus "Linkowska". von eng. Militär und Bogen. Jan Michał Link in Zamość, der von einem Kanonier zum Major der Festung Zamość und zum Ingenieur befördert wurde. Die Fassadendekoration bezieht sich auf die Kunst des Krieges. Über den Fenstern des ersten Stocks befinden sich Büsten von Minerva und Herkules, unten sind Lorbeer- und Palmzweige und Panoplies. Bei nein. 7 das Mietshaus "Morandowska I", welcher Bogen. Zamosc – Bernardo Morando.