Zamość Śródmieście - Sehenswürdigkeiten - Szczebrzeska-Tor

D.. Szczebrzeska-Tor, wurde als einer der errichtet 3 Stadttore in 1. 1603-05 vom Baumeister Błażej Gocman im manieristischen Stil, mit einem Dachboden. Während des Wiederaufbaus in den Jahren 1770 bis 1771 erhielt es Rokokosteinvasen und Skulpturen von St.. Florian und St.. Michael der Erzengel von Jan und Jakub Maucher; deshalb wurde es auch Floriańska genannt. Seine heutige architektonische Form verdankt es der klassizistischen Rekonstruktion von rd. 1821- 25. Zu dieser Zeit wurde der Dachboden mit Vasen und Figuren zugunsten eines flachen beraubt, Walmdach. Die Figur des hl.. Floriana, das ist durchgegangen 100 jahrelang schmückte es den Friedhof in der Nähe der Stiftskirche, wurde während der Besatzung von den Deutschen zerschlagen. Auf der anderen Seite die überlebende Figur von St.. Michael der Erzengel wurde auf die d gesetzt. Vorort Lemberg, auf dem Grundstück an der ul. Ogrodowa Nr 39. Zweistöckige und dreiachsige Fassaden aus dem Süden. ich pn. Sie haben ein grobes Detail in Form eines dicken Ausbeinens in großen Pilasterstreifen und in Fensteröffnungen. Innen - schmale Kasematten an den Seiten des Torganges und ähnliche Räume im ersten Stock sind mit Wiegen mit Lünetten gewölbt. D.. Tor, durch das Tonnengewölbe, wurde nach eingemauert 1866, als die Straße von Westen gemacht wurde., anstelle der gespaltenen Vorhangfassade der Befestigungsanlagen. Aus dem Osten. Neben dem Tor befindet sich ein gut erhaltener Vorhang zur Bastion Nr. II. Während der Zeit des Königreichs Polen gab es ein Gefängnis im Tor; St. 1. 1824- 26 Major Walerian Łukasiński.

D.. Wachhaus vor dem Szczebrzeska-Tor (das. Hanka Sawicka Nr 5), es ist klein, ein gut erhaltenes klassizistisches Gebäude mit rd. 1825, errichtet am Ausgang zum Damm, hinter dem Wassergraben. Die Steinblöcke bilden den architektonischen Rahmen der Fassade mit Rost an den Ecken und einfachen Arkaden, deutlich vor dem Hintergrund der Mauer unterschieden. In der Westansicht. Am Straßenrand gibt es schmale Schießfenster.

Ein ehemaliger Deich, der Ende des 16. Jahrhunderts erbaut wurde. läuft nach Süden. zach. das. Hanka Sawicka (d. Szczebrzeska), Dort - wenige hundert Meter vom Wachhaus entfernt - befindet sich eine historische Brücke über den Fluss. Łabuńce. Gebaut ca.. 1836 in Form einer breiten halbkreisförmigen Arkade, gehört zu den ältesten Flussbrücken in Polen.

Wir kehren vom Wachhaus in der Nähe des Szczebrzeska-Tors zur Stiftskirche zurück.