Die Idee, ein Denkmal für Jan Zamojski zu bauen

Die Idee, ein Denkmal für Jan Zamojski zu bauen.

Die kurz präsentierte Biographie von Jan Zamojski beweist, dass dieser herausragende Pole und Europäer, Renaissance-Mann, sollte ein Denkmal haben. Die Einwohner von Zamość hatten lange davon gewusst – Städte, was dank seines Gründers die "Träume von Architekten so realistisch wahr werden ließ". – Humanisten über eine ideale Stadt, schön im Plan, wie eine geometrische Verzierung, mit einer begrenzten, fast anthropomorphen Struktur, intern verwandte Perspektiven von Straßen, die durch logisch gelegene, wichtigere öffentliche Gebäude gesperrt sind ".

Daher in 1929 Das erste Komitee für den Bau von Bürgerdenkmälern wurde im Jahr gegründet. Seitdem wurde darüber diskutiert, Wer soll das Projekt durchführen und wie kann man Spenden sammeln?.

W. 1935 Eine Steinbüste von Jan Zamojski wurde von Jakub Juszczyk gemeißelt. Er hat das Ideenkomitee nicht konsultiert, weil die Skulptur von Stefan Miler, einem Legionär aus Zamość und Piłsudski, in Auftrag gegeben wurde. Zamojskis Büste wurde platziert 13 Kann 1935 im Zoo auf Initiative von Miler gegründet. Während der Besetzung, Professor Miler versteckte sich und behielt die Büste. Nach dem Krieg wurde es vor dem ehemaligen Palast der Entailer platziert. Es stand dort bis 2005 Jahr, in dem es durch eine prächtige bronzene Reiterstatue des Hetman ersetzt wurde. Die bescheidene Büste ging an das Zamość Museum.

In Jahren 80. XX w. Die Idee, Jan Zamojski zu ehren, wurde im Kreis der Reiseleiter aus Zamość wiederbelebt. W. 1986 Im selben Jahr wurde der Sozialausschuss für den Bau des Denkmals eingerichtet, mit einem ehrgeizigen Plan, es in zu enthüllen 1992 am vierhundertfünfzigsten Geburtstag von Jan Zamojski. Diese Initiative war mangels ausreichender Finanzierung erfolglos. Der Auftragnehmer wurde jedoch ausgewählt. Der Entwurf des Denkmals wurde Professor Marian Konieczny anvertraut, der ehemalige Rektor der Akademie der bildenden Künste in Krakau6.

Bei den Wahlen in 2002 Ein Nachkomme des Hetman wurde Präsident von Zamość (aus der zweiten Zeile) Marcin Zamoyski. Bereits im Wahlkampf versprach er, dass er sein Bestes geben wird, die Sache mit dem Denkmal zu beenden. Im folgenden Jahr übernahm die Mirando-Stiftung für Zamość die Aufgabe, Geld zu sammeln, Zamojszczyzna und Roztocze. Anerkannt, dass das Denkmal in errichtet wird 2005 am 400. Todestag des Kanzlers. Diesmal wurde die Frist eingehalten. 25 Juni 2005 ein Jahr vor dem ehemaligen Zamojski-Palast (außergerichtlich) errichtete ein Bronzedenkmal in der Höhe 6,13 m mit einem Gewicht von ca. 5 Ihre.

Das Denkmal steht auf einem mit Sandstein bedeckten Stahlbetonsockel. Die Höhe des gesamten Gebäudes beträgt 11,5 m. Der Autor des Projekts ist prof. Marian Konieczny, und nach der Unterschrift auf der Skulptur auch sein Sohn Philip. Das Denkmal wurde in Gliwice gegossen.

Die feierliche Enthüllung des Denkmals fand statt 17 September 2005 roku7. Die Einwohner von Zamość und zahlreiche Touristen, die die Stadt besuchen, geben es zu, dass die Königin zu Pferd einen beeindruckenden Eindruck macht. Die Skulptur selbst ist eines der besten Werke von Professor Konieczny. Aber hier kommt das Problem ins Spiel. Könnte das Denkmal nicht besser in den Raum vor dem Palast integriert werden?.