Historische und landschaftliche Werte des Palast- und Gartenkomplexes in Zamość

Historische und landschaftliche Werte des Palast- und Gartenkomplexes in Zamość.

Beitritt Polens zur Europäischen Union 1 Kann 2004 Jahr wurde die Möglichkeit geschaffen, Subventionen aus Strukturfonds für verschiedene Investitionen zu erhalten. Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRR) kofinanziert Projekte im Zusammenhang mit unter anderem Revitalisierung, Instandhaltung, Renovierung, Modernisierung und Anpassung historischer und historischer Gebäude und ihrer Umgebung. Eines der Hauptziele von Zamość ist es daher, Mittel für die Revitalisierung der Altstadt zu erhalten, als historisches Denkmal anerkannt und in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes eingetragen.

Revitalisierung funktioniert, das begann im Dezember 2005 des Jahres wird bis zur Hälfte dauern 2008 Jahr. Der Gesamtbetrag der vom EFRE erhaltenen Mittel ist abgelaufen 18,5 Millionen PLN, während aus dem Staatshaushalt 400 tausend. PLN. Der Investitionsplan beinhaltet die Renovierung von über 60 Mietshäuser mit Innenhöfen, Zentrales Haus, Renovierung der Fassade des Rathauses mit Nebengebäude, Ersatz der Oberfläche des Großen Marktplatzes sowie Wiederaufbau und Modernisierung aller Straßen der Altstadt.

Unglücklicherweise, Das etablierte Revitalisierungsprogramm deckte dies nicht ab: der gesamte Palastkomplex, das Gebäude der Zamość-Akademie, monumentale Franziskanerkirche und Befestigungsanlagen. Du solltest urteilen, dass diese Objekte im nächsten Projekt enthalten sein werden, derzeit in Vorbereitung, ein überspannendes Jahr 2008-2013. Daher wird der ehemalige Wohnsitz der Familie Zamojski erst dann wiederbelebt. Daher war es notwendig, den Standort des monumentalen Denkmals von Jan Zamojski im Voraus zu wählen, denn das Palast-Denkmal-System sollte genau in der Landschaft funktionieren, wie eine Palast-Stadt-Festung. Diese räumliche Struktur wurde um die Wende des 16. zum 17. Jahrhundert errichtet. Es war sehr kompliziert. Aber es ist ihr zu verdanken, dass Zamość eine ideale Stadt genannt wird.

ich vermute, dass die Autoren des Palast- und Garten-Revitalisierungsprojekts derzeit eine schwierige Aufgabe haben werden, die richtige Landschaftskomposition zu schaffen. Diese Schwierigkeiten hätten jedoch vermieden werden können. Es genügte, sich mit der reichen Sammlung ikonografischer Materialien vertraut zu machen, kartografisch und fotografisch, den Entwicklungsstand des Palastkomplexes in verschiedenen Perioden kennenzulernen. In chronologischer Reihenfolge sollte es erwähnt werden:
1. Fortyfikacje bastionowe pałacu Jana Zamojskiego z okresu lokacji miasta w 1580 Jahr.
2. Perspektywiczny plan Zamościa z około 1605 in der Arbeit "Urbium praccipuarum mundi teatum quantum" von G.. Brauna und F.. Hoghenberga.
3. Plan de la Forteresse de Zamość, Vor 1694 des Jahres Kupferstich in De Jonsac, „Geschichte von Stanislas Jablonowski”.
4. Plan Zamościa z 1704 Jahr.

5. Plan Zamościa F. Buzogany mit 1772 Jahr aus der Sammlung von A.. Czołowski.
6. Plan Zamościa z 1785 Jahr, Rahmen 1:7400, rkp., unterzeichnet: „Gerlich M.. Bereits. Derichs… Carl Colorado Infant Anno 1785 “im Militärarchiv in Wien, Referenznummer. GIK 159.
7. Stan pałacu w Zamościu około 1800 ein Jahr vor der geplanten Sanierung, Vorderansicht.
8. Plan des Palastes in Zamość z 1801 Jahr. Der Plan wurde von Hołub gemacht, Landvermesser, Rahmen 1:500, Bastionen sind markiert 3 ich 4, Layout der Residenz und Gärten.
9. Pałac po remoncie i częściowej przebudowie w 1802 Jahr.
10. Pałac w Zamościu, Patch 70. XIX w. Foto. K.. Schießen.
11. Wejście do ogrodu Andrianowskiego. Foto. nn, von Anfang an. XX Jahrhundert.
12. Aleja w ogrodzie Andrianowskim przed I wojną światową. Postkarte der Firma Prototypie Scherer, Nabholtz und Co., Moscou nach einem Foto von J.. Strzyzowski.
13. Pałac w Zamościu. Foto. E.. Falkowski ca. 1950 Jahr.
14. Zamość z lotu ptaka. Foto. mit 2003 Jahr.

Beschreibung der räumlichen Veränderungen in Gebäuden und Gärten der Wohnhäuser von Zamojski, basierend auf der Analyse der oben genannten ikonografischen und kartografischen Materialien, und andere wissenschaftliche Studien wurden von W. gemacht.. Ein Verlierer bei der Arbeit mit 2000 Jahr.

Generell sollte es gesagt werden, das in Jahren 1580-1821, Der zentrale Platz vor dem Palast war frei von Vegetation. Die Gärten befanden sich an der Nord- und Südseite der Palastflügel. Sogar große französische Architekten: C.. Percie, P.F.L.. Fontanie i A.. Dufour, Wer in 1803 Sie entwickelten ein Projekt von Palast- und Gartenannahmen, Sie sahen keine Blumenerdgeschosse oder hohes Grün vor dem Palast vor.

Ein bedeutendes Kapitel bei der Gestaltung des Grüns der Stadt fiel auf die Zeit der russischen Besatzung und die Modernisierung der Festung Zamość. In Jahren 40. XIX w. vor dem Palast, im ehemaligen Ehrenhof und auf dem Bohrplatz, Es wurde ein Wandergarten angelegt, Das war auch ein Ort der Spiele und Volksfeste. W. 1872 Es feierte das zweihundertjährige Bestehen von Zar Peter I., wer sollte die Festung von St. besuchen 1698 Jahr.

W. 1884 Ein Jahr vor dem Palast wurde von der Armee auf Initiative und Bemühungen von Gen.. Andrianowa Park – Englischer Garten. Es ist ein repräsentativer Ort der sogenannten geworden. Treffen im Freien. Zu Ehren seines Schöpfers wurde es der andrianische Garten genannt. Sie haben den Garten mit Tickets betreten, durch ein dekoratives Holztor eingelassen 1890 Jahr. Die Holzschnitzerei bezog sich auf den Schweizer Stil und die Merkmale der russischen Volksarchitektur. Der Andrian Garden war „dicht durchzogen von Gassen mit kreisförmigen Anordnungen […] Es gab skulpturale Formen auf den Blumenbeeten und Pavillons zwischen den Bäumen ".

Der Fall von Andrianowski Garden dauert Jahre 1919-1926, als der Stadtpark nach dem Entwurf von Ing. abgegrenzt und angeordnet wurde. Walerian Kronenberg. W. 1929 Jahr wurde der Bereich vor dem Zamojski-Palast neu eingerichtet, auch nach Kronenbergs Entwurf. Die meisten Bäume wurden gefällt und ein Blumenboden wurde abgegrenzt, das eröffnete eine weite Perspektive auf der Achse des Palastes. Das Amtsgericht in Zamość fand seinen Sitz im Hauptpalastgebäude. W. 1930 Im Jahr wurde der Wanderplatz vor dem ehemaligen Palast Romuald Jaśkiewicz genannt, einer der angesehensten Bürger der Stadt, der mit seiner Autorität jede soziale und kulturelle Initiative zu dieser Zeit unterstützte.

W. 1940 Im Laufe des Jahres bauten die Deutschen den den Palast umgebenden Eisenzaun ab.

Bis Juni 2004 Jahr in dem besprochenen Bereich wuchs 40 Bäume, darunter mehrere monumentale Kastanienbäume und Ahorn, seltene silberne Linde und moosige Birke. Im Juni dieses Jahres wurden etwa ein Dutzend Bäume gefällt, Vorbereitung der Baustelle für das Denkmal.

Genau wie im Laufe der Jahrhunderte (XVI-XX) Es gab Veränderungen in der Entwicklung der Palastumgebung, so wurde es auch viele Male wieder aufgebaut. Der ursprüngliche Renaissance-Palast von Bundeskanzler Zamojski wurde zusammen mit der Stadt errichtet und bereits in 1581 Das Jahr war vorbei. Es wurde in die Festung gelegt, im gleichen Befestigungskreis wie die Stadt, Umgeben von viel Freiraum für Innenhöfe und Gärten. Es war eine einflügelige Burg, Zwei-Bay und zweistöckig, gekrönt mit einem Dachboden wie andere Häuser in Zamość. Aufeinanderfolgende Ordinaten, wer wollte und könnte Sitzplätze im Stil der Zeit haben, in dem sie lebten, Sie nahmen einige architektonische Anpassungen vor, Vor allem aber ging es darum, die Funktionalität des Palastinneren zu verbessern.

"Nur in den Jahren 1744/5, für Tomasz, VII Ordinate, Es wurde in einen modernen, geräumigen Palast umgewandelt. Die ihn umgebende Begrenzungsmauer wurde abgerissen, An den Seiten wurden symmetrische Pavillons und Nebengebäude errichtet, die an der Stelle des ehemaligen geschlossenen Hofes einen offenen Hofdonneur bildete.

Plan des Palastes in Zamość z 1801 Jahr [Tatarkiewicz 1937]

Alte Mauern der ehemaligen Burg, Jetzt bildet es den zentralen Körper des Gebäudes, bekam den Stil einer neuen Ära, der Barockstil in seiner letzten Rokokoform und seine sächsische Variante […] Palast in Zamość mit Mansardendach und Dachgaube, mit Rokoko-Schnitzereien an der Fassade und am Eingangstor, er sah so aus, wie die meisten Paläste aus dem 18. Jahrhundert in Warschau und wie das Schloss in Klemensów noch heute aussieht. […] es war eher typisch und effektiv, niż artystyczny wytwornej roboty”.

Blick auf das Schloss Zamość nach dem Wiederaufbau Mitte des 18. Jahrhunderts. Die Zeichnung wurde in gemacht 1802 Jahr [Tatarkiewicz 1937]

Der nächste Wiederaufbau des Palastes wurde von Stanisław Kostka Zamojski geplant. „W. 1802 r. Er beauftragte viele Menschen mit der Gestaltung eines neuen oder renovierten Palastes in Zamość, aber ein paar Architekten. Infolgedessen wurde ein in Polen einzigartiges Architektenturnier dieser Art ins Leben gerufen – Klassiker ". Drei polnische Architekten nahmen am Wettbewerb teil: Jakub Hempel, Piotr Aiguer und Henryk Ittar sowie ein Team von drei französischen Architekten: C.. Percie, P.F.L.. Fontanie i A.. Dufour. Sie alle entwickelten Sanierungsprojekte, und sogar den Bau eines neuen Palastes.

Die politischen Bedingungen verhinderten jedoch die Pläne von Stanisław Kostka Zamojski, eine neue Residenz in Zamość zu errichten. W. 1821 Er musste Zamość mit der Regierung des Königreichs Polen gegen andere Waren eintauschen. Seitdem haben die russischen Besatzungsbehörden die Gebäude von Zamość wieder aufgebaut, Anpassung der Stadt an die Rolle der Hauptfestung des Kongresskönigreichs. Dann es, Der Palast erhielt eine einfache architektonische Gestaltung, was er bis heute hat.

In Summe, es muss gesagt werden, dass wir die Existenz von reichhaltigen Quellnachrichten verschiedener Arten bewiesen haben, die die Umgebung von Zamojskis Wohnsitz in Zamość beschreiben und grafisch darstellen, die sich im Laufe der Zeit verändert hat, sowie die architektonische Gestaltung des Palastes selbst.

ich vermute, dass bei Revitalisierungsarbeiten am gesamten Palast- und Gartenkomplex gearbeitet wird, es sollte sein Aussehen aus der Wende des 18. und 19. Jahrhunderts wieder herstellen., das heißt, wie es auf den Bildern zu sehen ist.

Die Schaffung einer Residenz nach dem Entwurf französischer Architekten wäre etwas anderes als eine Rückkehr zum letzten Muster, das heißt, die Tradition des Ortes. Ein neues Punktelement sollte genau in diese Szenerie integriert werden, so originalgetreu wie möglich, Das ist die Reiterstatue des Stadtgründers. Es wird jetzt sehr schwierig sein, weil mit dem Bau des Denkmals eilen, Die richtige und notwendige historische, architektonische und landschaftliche Forschung wurde vergessen.